Welche Nahrungsmittel sind gut bei Pickeln?

Spread the love

Ein wichtiger Abend steht bevor und die Vorfreude steigt, wenn da nicht immer die vielen Pickel im Gesicht wären. Um die gesamten Hautunreinheiten sowie Rötungen abzudecken, hilft auch das Auftragen von Make-up häufig nicht weiter.

In diesem Artikel erfahren Sie die wichtigsten Lebensmittel, die Sie für Ihre gesunde Haut brauchen.

Die Ernährung hat einen großen Einfluss auf Ihre Haut!

Auch, wenn sich über diesen Fakt viele Menschen gar nicht bewusst sind und daran glauben, dass man Akne oder andere Hautunreinheiten nur mit äußeren Pflegemitteln besiegen kann, spielt die Ernährung eine weitaus größere Rolle.

Während die Forscher früher davon ausgegangen sind, dass es keinen signifikanten Zusammenhang zwischen den Lebensmitteln und dem Hautbild geben würde, sind sich diese Annahmen mittlerweile widerlegt. Immer mehr Experten lassen verlauten, dass die Schönheit der Haut auf jeden Fall von der eigenen Kost abhängen kann.

Viele Menschen haben auch bereits vor der Verkündigung der Ärzte einen Zusammenhang zwischen Ernährung sowie Pickeln beobachten können. Nicht umsonst gibt es das altbewährte Sprichwort, das behauptet, dass bei Schokolade oder Salami die Pickelanzahl ansteigen kann.

Wie entstehen Pickel?

Die neuesten Informationen bestätigen, dass Pickel durch verstopfte Poren, durch eine zu hohe Produktion der Talgdrüsen sowie durch zu viele Bakterien, die Pickel auslösen können, entstehen.

Welche Lebensmittel sollten vermieden werden?

Viele Experten glauben, dass beim Verzehr von Lebensmitteln mit einem hohen glykämischen Index (z.B. Weissbrot, zuckerhaltige Produkte usw.) die Wahrscheinlichkeit von Pickeln ansteigen kann.

Aus diesem Grund sollten folgende Lebensmittel selten bis nie gegessen werden:

  • Produkte mit Weißmehl (Kekse, Kuchen, Gebäck, Brot, Nudeln usw.)
  • Zuckerhaltige Produkte (Süßigkeiten, Schokolade usw.)
  • Milchprodukte
  • Sehr fetthaltige Produkte (Chips usw.)
  • Weißer Reis
  • Raffinierte Pflanzenöle (auf den Anteil Omega 3 und Omega 6 achten)
  • Hirse
  • Trockenfrüchte

Vor allem bei Jugendlichen wurde festgestellt, dass es einen Zusammenhang zwischen Milchkonsum und Akne geben kann.

Der Grund, warum diese Nahrungsmittel weitestgehend vermieden werden sollten, ist der Anstieg von Insulin, das in der Bauchspeicheldrüse produziert wird und zur Speicherung von Kohlenhydraten zuständig ist. Durch die Ausschüttung von Insulin werden aber auch die Androgene stimuliert, die wiederum für eine erhöhte Talgproduktion zuständig sind.

Welche Lebensmittel sollten Sie in Ihren Tagesplan einbauen?

Im ersten Abschnitt erfährt der Leser, dass er auf alle ungesunden, zuckerhaltigen und stark kohlenhydratreichen Lebensmitteln verzichten sollte. Was bleibt nun übrig?

Der Fokus sollte auf folgenden Lebensmittel gerichtet sein:

  • Obst
  • Gemüse
  • Wildkräuter-Smoothies
  • Vollkornprodukte (brauner Reis, Dinkelvollkornnudel, Roggenvollkornnudel)
  • Hülsenfrüchte (Bohnen, Linsen, Erbsen, Kichererbsen)
  • Nüsse und Samen (Lein-, Chia-, Hanfsamen und Walnüsse, Haselnüsse usw.)

Wenn Sie sich in der täglichen Nahrungszubereitung auf diese oben genannten Lebensmittelgruppen konzentrieren, dann werden Sie sehen, dass Ihre Akne zunehmend abnimmt.

Natürlich können Sie auch hin und wieder ein Stück Fleisch, ein bisschen Fisch oder ein paar Eier essen – wichtig ist, dass Sie vor allem Milchprodukte vermeiden.

Zusammengefasst ist wichtig, dass Sie sich bewusst sind, dass Vitamine, sekundäre Pflanzenstoffe sowie Omega 3-Fettsäuren (Avocado oder Samen) sehr wichtig für ein schönes Hautbild sind.

Für weitere Tricks lesen Sie diesen Artikel.

Was tun, wenn nichts hilft?

Ihr großer Abend steht bevor und Sie möchten unbedingt auf den Ball gehen – aber die Ernährungsumstellung hat nicht den gewünschten Erfolg mit sich gebracht.

Das ist sehr enttäuschend, aber Sie sollten keinesfalls an dieser Stelle aufgeben. Am besten ist es, wenn Sie zu einer kompetenten Ernährungsberatung oder einem Heilpraktiker gehen. Häufig liegen die Ursachen noch ein bisschen tiefer. Die Haut ist beispielsweise auch der Spiegel unserer Seele.

Wenn Sie in dieser Zeit überhaupt nicht aus dem Haus gehen möchten, dann nehmen Sie sich Zeit ein gutes Buch zu lesen, Ihre Lieblingsserie zu schauen oder einfach in einem Live Casino zu spielen. Das lenkt Sie ab und so tanken Sie neue Energie.

Fazit!

Obwohl in den früheren Jahrzehnten kein Zusammenhang zwischen Pickeln und Ernährung festgestellt wurde, ist dies heute widerlegt. Achten Sie deshalb auf eine möglichst zuckerfreie und weißmehlarme Kost.

Das könnte Sie zum Thema Akne auch interessieren: https://www.bettybeauty-kosmetik.de/wie-man-trockene-haut-mit-akne-behandelt/.

This entry was posted in Blog.