Preiswerte Alternativen zum Rasierer

Spread the love

Rasieren ist die klassische Methode zur Haarentfernung, allerdings ist diese Methodik nicht von langer Dauer. In diesem Artikel fassen wir zusammen, wie schnell und einfach die Haare entfernt werden können.

Rasieren ist eine unbeliebte Angelegenheit, da sie beinahe täglich geschehen muss — insbesondere im Sommer. Das Hauptproblem ist, dass die Rasur nicht lange hält, denn bereits am 48 Stunden danach bilden sich bereits stoppeln. Eine Rasur kann aber auch für trockene und gereizte Haut sorgen und vielleicht kommt es sogar zu eingewachsenen Härchen.

Die Problemlösungen

Waxing

Waxing ist eine sehr beliebte Variante zur Haarentfernung, da das Ergebnis sogar für zwei Wochen hält. Wenn das Waxing über einen längeren Zeitraum angewendet werden, dann wachsen neue Haare deutlich langsamer und vor allem weicher nach — besonders bei Männern ist das ein Vorteil.

Beim Waxing gibt es aber einen Nachteil: Die Haare müssen mindestens 12 Tage gewachsen sein, sonst hat das kaum einen Effekt. Zudem ist die Behandlung eher schmerzhaft und auf Bodylotion muss anschließend verzichtet werden.

Epilieren

Das Epilieren entfernt in kurzer Zeit alle Haare. Die Technologie ist mittlerweile fortgeschrittener und so tut die Behandlung auch nicht mehr so weh, wie es damals der Fall war. Natürlich merkt man die Behandlung, allerdings kann ich aus persönlicher Erfahrung sagen, dass es nach wenigen Male beinahe gar nicht mehr schmerzt.

Beim Epilieren werden die Haare an der Wurzel herausgezogen, dieses Gerät kann man aus diesem Grund auch als elektrische Pinzette bezeichnen. Am besten ist warmes Wasser vor der Behandlung an den betroffenen Stellen, denn das öffnet bereits die Poren und so kommen die Haare leichter heraus. Anschließend sollte die Stelle mit Aloe-Vera-Gel behandelt werden, denn das beruhigt.

Der Nachteil: Nicht jeder Epilierer ist gut. Ein Vergleich der besten Epilierer sollte zuerst in Augenschein genommen werden, bevor man sich für ein Gerät entscheidet.

Sugaring

Bei dieser Variante handelt es sich um eine Alternative zur Alternative. Sugaring ist nämlich eine sanftere Methode zum Waxing zur effektiven Haarentfernung. Die Methodik ist gar nicht so neu, denn sie wurde bereits im alten Ägypten angewendet.

Zur Anwendung kommt hier eine Zuckerpaste, die auch als Halawa bekannt ist. Der Vorteil ist, dass es deutlich weniger eingewachsene Haare gibt und weniger Hautreizungen hierdurch verursacht werden. Jeder der Waxing ausprobiert hat, wird festgestellt haben, dass die Haut danach sehr gereizt ist.

Im übrigen kann das Sugaring sogar in empfindlichen Zonen angewendet werden. Die Gesichtspartie, Intimbereich oder die Achseln können damit (in Wuchsrichtung) entfernt werden.

IPL und Laser

IPL (Intense Pulsed Light) ist eine sehr moderne Technik zur Haarentfernung. Diese Methode darf aber nur von einer geschulten Kosmetik-Fachkraft oder von einem Dermatologen ausgeführt werden. Der Vorteil dabei ist, dass die Haare dauerhaft entfernt werden.

Bei der IPL-Methode wird ein intensives und pulsierendes Licht eingesetzt, welches die Haarwurzeln verödet. Der Nachteil jedoch ist, dass mehrere — teure — Sitzungen nötig sind und dies in einem Abstand von sechs bis acht Wochen geschehen muss.

Das Lasern ist eine ähnliche Methode, worüber die Haarwurzeln zerstört werden. Bei der Behandlung mit Laser bedarf es sechs bis acht Sitzungen. Zu Hautreizungen kommt es dabei aber nur selten, denn während der Behandlung werden die Stellen auch gekühlt, was zusätzlich auch die Schmerzen lindert.

Eine dauerhafte Entfernung von Haaren ist aber sehr schwierig, zuvor sollte man sich von einem Hautarzt professionell beraten lassen und gegebenenfalls auch eine zweite Meinung einholen.

This entry was posted in Blog.

Leave a Reply