Gesund durch den Winter – die besten Tipps!

Wer glaubt, dass die kalten Monate immer mit einer Grippe einhergehen müssen, der irrt sich. Experten behaupten, dass man sehr viel tun kann, um auch bei niedrigen Temperaturen nicht krank im Bett liegen zu müssen.

Mit den besten Tricks und wertvollen Lebensmitteln können gesundheitsbewusste Personen ihren Körper pushen und sich etwas Gutes tun.

Wärmende Lebensmittel

Der Winter ist kalt und das macht sehr vielen Menschen zu schaffen. Nicht immer ist es gut und möglich, sich in warmen Innenräumen aufzuhalten. Denn auch die kalten Wintermonate sollten an der frischen Luft verbracht werden – natürlich muss niemand den ganzen Tag draußen herumstehen, doch ein Spaziergang bei niedrigen Temperaturen stärkt das Immunsystem. Um nicht stark zu frieren, können Personen wärmende Lebensmittel zu sich nehmen. Laut der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) gibt es jene Nahrungsmittel, die sich wärmend auf den Körper auswirken und solche, die kühlend sind.

Wie der Name schon vermuten lässt, sollten Personen, die ständig zu warm haben, eher auf die kühlenden Nahrungsmittel (Gurke, Tomate usw.) zurückgreifen, während leicht frierende Menschen im Winter wärmende Kost essen sollten.

Diese Lebensmittel können im winterlichen Speiseplan eingebaut werden:

  • Rotes Fleisch (das sollte aber aus gesundheitlichen Gründen nicht zu häufig bzw. zu große Mengen gegessen werden)
  • Thunfisch, Hering, Scholle
  • Pflaumen, Haselnüsse
  • Karotten, Sellerie, Lauch, Zwiebel, Radieschen
  • Maroni
  • Grünkern
  • Reis
  • Fenchel
  • Trockenfrüchte

Natürlich sollte man im Winter statt zu einem Salat zu einem leckeren Eintopf greifen. Ernähren sich Menschen für eine Zeit lang mit sehr wärmenden Nahrungsmitteln, dann erkennen sie bald einen großen Unterschied. Auch Ingwertee tut gut, wenn man zu kalt hat. So kann man die Vorteile der Wurzel entweder in einem Tee oder als Zutat in Suppen und Eintöpfen genießen. Zudem gibt es spezielle Gewürze, die den Körper von innen wärmen können. Dazu gehören: Zimt, Anis, Kardamom, Nelken. Das sind genau die Gewürze, die auch in Lebkuchen vorkommen.

Viel Vitamin C

Auch, wenn die traditionelle Medizin die Zitrusfrüchte als eher kühlende Lebensmittel einstuft, können viele Personen von den positiven Aspekten dieser profitieren. Wer trotzdem keine Orangen, Mandarinen und Kiwis essen möchte, der kann stattdessen auf andere Quellen mit Vitamin C zurückgreifen.

So enthalten beispielsweise Brokkoli, Blaubeeren und Paprika viel Vitamin C.

Ist man nicht in der Lage genügend solche Lebensmittel einzubauen, dann kann man auch zu einem Nahrungsergänzungsmittel wie Wildkräuterpulver (Brennnessel) oder Acerola greifen.

Häufiges Händewaschen

Wer im Winter viel unterwegs ist, der sollte immer wieder die Hände waschen – vor allem, wenn man lange Zeit draußen unterwegs war. In Bars, Restaurants, Einkaufszentren, Straßenbahn, U-Bahn und auf öffentlichen Toiletten lauern überall Bakterien und Viren. Spätestens, bevor man etwas isst, sollte man die Hände waschen.

Nahrungsergänzungsmittel Vitamin D3

Dadurch, dass in Mitteleuropa die Sonne während der Wintermonate zu niedrig steht, können Personen kein Vitamin D3 aufnehmen. Im Normalfall wird es durch die Haut in der Sonne produziert. Das funktioniert nur, wenn die Sonne in einem bestimmten Winkel (von April bis Oktober ist es möglich) steht und man mit nackter Haut im Freien ist. Dadurch, dass diese beiden Voraussetzungen in den kalten Wintermonaten nicht gegeben sind, sollten gesundheitsbewusste Personen das Vitamin (das eigentlich ein Hormon ist) supplementieren.

Hier lesen Sie mehr Informationen zu wichtigen Nahrungsergänzungsmitteln: https://www.bettybeauty-kosmetik.de/sind-nahrungserganzungsmittel-fur-eine-gute-gesundheit-notwendig/.

Viel trinken

Egal, ob Sommer oder Winter – eine große Flüssigkeitszufuhr ist immer sehr wichtig. So sollte täglich eine Mindestmenge von zwei Litern getrunken werden. Im Winter eignen sich gute Tees super, um nicht zu frieren und sich zu wärmen. Vor allem Ingwertee oder andere Kräutertees schmecken nicht nur lecker, sondern tun auch dem Körper gut.

Auch die Goldene Milch (bestehend aus einem Pflanzendrink, Kurkuma, Ingwer, Kokosöl, schwarzer Pfeffer und Zimt) tut dem Körper gut.

Falls Personen diese Kälte gar nicht aushalten, hat man im Betway Casino die Chance, genügend Geld für eine lange Fernreise zu gewinnen.

Fazit!

Der Winter bringt viele Erkrankungen mit sich – mit der richtigen Ernährung können Menschen viel Gutes für den Körper tun. Vitamin C, wärmende Lebensmittel und viel Wasser ist wichtig.

Sind Nahrungsergänzungsmittel für eine gute Gesundheit notwendig?

Kritische Stimmen behaupten, dass der Körper keine Supplemente braucht, um gesund zu bleiben. Andere Personen befürworten die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, um einen Nährstoffmangel auszugleichen, bzw. vorzubeugen.

Ob und welche Nahrungsmittel wirklich notwendig sind, erfahren Sie in diesem Artikel!

Muss man Supplemente einnehmen?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, da jeder Mensch anders ist und individuelle Bedürfnisse hat. Wenn Sie unter bestimmten Symptomen leiden, dann sollten Sie zu einem Arzt gehen. Dieser kann einen Bluttest machen und herausfinden, ob Sie unter einem Mangel leiden.

Falls dem so ist, können Sie Ihre Situation direkt mit dem Arzt besprechen und entweder die notwendigen Lebensmittel öfters in die Ernährung einbauen oder bestimmte Präparate verwenden.

Was ist mit Vitamin D3 und Vitamin B12?

Aufgrund der immer größer werdenden veganen Community kommen auch öfters Aussagen, dass pflanzlich lebende Personen unbedingt Vitamin B12 und Vitamin D3 einnehmen müssen. Stimmt das?

Vitamin B12

Vitamin B12 ist ein wichtiges wasserlösliches Vitamin, das der menschliche Körper für bestimmte Stoffwechselprozesse braucht. Vor allem ist Cobalamin zuständig für verschiedene Vorgänge im Nervensystem, für die Blutbildung sowie für die Umwandlung der Folsäure in eine aktive Form. Vitamin B12 nehmen Mischköstler durch den Verzehr von Fleisch auf. Wiederkäuer können dieses Vitamin im Körper produzieren, wenn sie frisches Gras fressen. Dadurch, dass heutzutage wenig Kühe draußen sind, wird es den meisten Tieren supplementiert. Wenn Sie also weder Fleisch- noch Milchprodukte essen, dann kann es sein, dass es mit der Zeit zu einem Mangel kommt.

Am besten ist es deshalb, dass Sie Ihren Wert checken lassen und bei einem zu niedrigen Wert ein Präparat einnehmen.

Es gibt eine große Auswahl an verschiedenen Produkten, sodass Sie sicherlich ein passendes für sich finden. Wichtig ist, dass Sie kein Produkt kaufen, in dem viele Zusatzstoffe enthalten sind.

Vitamin D3

Das sogenannten Sonnenvitamin rückt immer mehr in den Fokus vieler Menschen. So ist auch Vitamin D3 sehr wichtig für einen gesunden Körper. Viele Krankheiten können durch einen Mangel des Sonnenhormons einhergehen. So sorgt das Vitamin D3 nicht nur für ein besseres Immunsystem, sondern auch für eine gute Laune. Daneben ist es auch wichtig für ein gut funktionierendes Herz-Kreislaufsystem und für die richtige Regulierung des Kalziumhaushaltes.

Es gibt zwar einige Lebensmittel (Hering, Lachs, Steinpilze), in denen Vitamin D3 enthalten ist, aber zum größten Teil gewinnen Menschen dieses Vitamin durch die Sonne.

In Mittel- und Nordeuropa ist es so, dass der Sonnenstand im Herbst und Winter zu niedrig ist, sodass der Körper kein Vitamin D3 bilden kann. Aus diesem Grund kann es sinnvoll sein, nachdem man seinen Wert mit dem Arzt abgeklärt hat, ein Präparat zur Ergänzung einzunehmen.

Natürlich gibt es noch viele weitere Supplemente wie beispielsweise Eisen, Zink, Calcium, Magnesium, Vitamin C usw.

Weitere tolle Alternativen für Ihre Gesundheit!

Es gibt viele Pflanzenpulver, die Sie mit notwendigen Mineralstoffen und Spurenelementen versorgen.

Sango Meereskoralle

Das weiße Pulver steckt voll von Magnesium und Calcium und ist eine gute und rein pflanzliche Quelle, um diese beiden Mineralstoffe aufzufüllen. Die Sango Meereskoralle kommt aus Japan und ist nicht nur dort sehr beliebt.

Spirulina

Das grüne Algenpulver strotzt nur so vor Nährstoffen und wird deshalb von vielen Personen eingenommen. Viele Menschen berichten bei regelmäßiger Einnahme von positiven Wirkungen auf Allergien. Das darin enthaltene Protein ist vor allem für aktive Menschen sehr wichtig. Des Weiteren zeichnet sich das Produkt auch durch einen hohen Anteil an Eisen, Calcium, Magnesium und Chlorophyll aus.

CBD-Öl

Wer unter Depressionen, chronischen Schmerzen oder Angstzuständen leidet, der könnte auch das CBD Öl ausprobieren.

Auch der Cannabis Experte Thomas Harmeier erzählt von vielen zufriedenen Kunden, die positive Erfahrungen mit dem Produkt gemacht haben. Hier erhalten Sie mehr Infos zum CBD Testsieger 2019.

Fazit!

Es gibt viele Supplemente und einige davon sind sehr gut. Wichtig ist, dass Sie zuerst einen Mangel abklären lassen und dann entsprechend handeln. Spirulina, CBD-Öl und Sango Meereskoralle kann ohne weiteres für einen längeren Zeitraum eingenommen werden.

Das könnte Sie auch interessieren: https://www.bettybeauty-kosmetik.de/welche-superfoods-sollten-auch-sie-in-ihren-speiseplan-einbringen/.